Homöostase - im Gleichgewicht

Die Natur und unser Körper zeigen uns, wie es geht.
Sie sind stets bestrebt, das Gleichgewicht immer wieder herzustellen. Wenn wir sie lassen.
Dieser Prozess wird Homöostase genannt.

 

Es ist von der Natur gegeben, dass wir uns laufend ändern und verbessern. 
Unser Körper regeneriert sich selbst und ständig bis in die letzte Zelle, und das automatisch und ein Leben lang. 
Alle sieben Jahre ist unser Körper wieder rundum erneuert. 
Wenn wir ihn nähren und seine Arbeit in Ruhe tun lassen.

 

Sobald wir jedoch in diese Prozesse eingreifen, gerät alles aus dem naturgegebenen Gleichgewicht.

 

Das ist sichtbar im Grossen. Wenn das Wetter immer wieder verrücktspielt, die Erde bebt, es zu Überschwemmungen, grossen Flächenbränden, Naturkatastrophen und Pandemien kommt (die Liste ist nicht abschliessend).

 

Und das zeigt sich im Kleinen. Dann nämlich, wenn unser eigenes komplettes System auf allen Ebenen aus seinem naturgegebenen Gleichgewicht fällt und in Schieflage gerät. 
Alle einzelnen Ebenen unseres eigenen Systems sind ständig miteinander im Austausch. Immun-, Verdauungs-, Nerven- und Hormonsystem sind eng miteinander vernetzt.

 

Mögliche Anzeichen für ein vorhandenes Ungleichgewicht können sein:
Kloss im Hals, immer wieder auftauchende - manchmal unerklärliche - Schmerzen an unterschiedlichen Stellen und Organen (die häufigsten sind wohl Kopf-, Rücken-, Bauch- und Magenschmerzen), Atemprobleme, Herzprobleme, laute und stille Entzündungen, Hautprobleme, brüchige Nägel, Haarausfall, Verstopfung, Durchfall und weitere Störungen bzw. Erkrankungen des Darms, wie Reizdarm, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Leaky Gut Syndrom, aber auch Allergien und Intoleranzen, Fusspilz, Nagelpilz, Hautpilz, Candida albicans, häufige Erkältungen, immer wiederkehrende Grippe, laufende Nase, kratzender Hals, tränende Augen; Konzentrationsschwierigkeiten, Gedächtnisschwäche, Vergesslichkeit, Lese- und/oder Rechenschwäche, leichte Ablenkbarkeit, bis hin zur Amnesie und weiteren bis hin zu schweren Störungen unseres Gehirns; Reizbarkeit, Aggressivität, Stimmungsschwankungen, mangelnde Stressresistenz und Belastbarkeit, Lustlosigkeit, mangelnde Freude, bis hin zu leichten bis schweren Depressionen, Burnout, Suizidalität. (Die Aufzählung ist nicht abschliessend.)
Der Schweregrad der aufgezähten Symptome und/oder Erkrankung(en) ist abhängig vom Ausprägungsgrad des bestehenden Ungleichgewichts.

Warum lassen wir es soweit kommen, bis es (fast) nicht mehr geht?

Warum müssen wir zuerst auf dem Zahnfleisch laufen, bis wir anfangen zu merken, dass „etwas nicht mehr stimmt“?

Warum brauchen wir einen so enormen Leidensdruck, bis wir bereit sind, etwas an und in unserem Leben zu ändern?

 

Warum muss es zuerst zum Burnout kommen, bevor wir etwas tun?

 

Warum nehmen wir die uns gegebenen Anzeichen nicht ernst?

 

Ist es, weil:

- wir denken, dass es "ja immer noch gut geht"?

- wir "immer noch funktionieren"?

- "es ja so schlimm noch nicht sein kann, wenn es noch immer geht"?

- wir Angst haben, etwas zu ändern?

 

Was wäre, wenn du einfach hingehst und mit klein(st)en Änderungen in deinem Leben anfängst? Das kann so etwas Einfaches sein, wie zB beim Zähneputzen die Zahnbürste in die andere als die gewohnte Hand zu nehmen.

 

Bereits klein(st)e Änderungen zeigen grosse Wirkungen. Teste es einfach mal aus!

 

Was wäre, wenn es jemand gäbe, der dich in deinem Prozess unterstützt und dich MUTiviert?

 

Was wäre, wenn es jemand gäbe, der dir zeigt, dass Besserung nicht nur möglich, sondern in greifbarer Nähe ist? Und dass Besserung auch Freude bereiten kann?

 

Was wäre, wenn du merktest, dass dieser Jemand (auch) du selbst bist?

 

Was wäre, wenn du merktest, dass du wieder besser schläfst, weniger grübelst und vieles gelassener nimmst?

 

Was wäre, wenn es dir wieder rundum besser ginge?

 

Was wäre, wenn du merkst und zugibst, dass es keine Schwäche ist, wenn du Hilfe zur Selbsthilfe brauchst?

 

Wärst du dann bereit, dir Hilfe zur Selbsthilfe zu holen und zuzulassen?

 

Und wärst du dann bereit, damit anzufangen?

 

Eine kompetente Mentorin kann Gold wert sein.
Schreibe monica gerne eine eMail.
Sie freut sich auf deine Nachricht.

#yourwaytofreedom #befreiungsweg

Logo ©monica


Disclaimer von monica rehm - more4life®

 

Ich mache keine Heil- und Heilungsaussagen,
 gebe keine Heil- und Heilungsversprechen, 
und ich heile nicht.
 Ich stelle keine medizinische Diagnosen.
 Ich biete alltagstaugliche Lebens- und Soforthilfe.
 Dabei lege ich Wert auf die Aktivierung der Selbstheilungskraft
 sowie Einfachheit in der Anwendung und Klarheit im Prozess.
 Mein Mentoring ersetzt weder eine Psychotherapie,
 noch eine ärztliche u/o andere medizinische Behandlung. 
Ich bin diplomierte Psychologin, jedoch keine Psychotherapeutin,
 diplomierte Ernährungsberaterin,
 akkreditierte und zertifizierte Fettsäureberaterin
 zertifiziert für Familien- und systemische Aufstellungsarbeit 
und zertifizierte Mentaltrainerin.
 Ich arbeite selbstständig und biete die Einzelsitzungen
 entweder vor Ort in meinem Atelier oder online an.
 Ich wende sanfte und rein äusserliche Methoden an
 und setze keine zusätzlichen Mittel oder Mittelchen dabei ein.
 Ich betreibe keinen Handel mit Nahrungsergänzungsmitteln u/o Kosmetika
 und biete solche Produkte auch nicht zum Verkauf an. 
Meine Impulse sind ausschliesslich für den privaten Eigengebrauch bestimmt.
 Sie sind mein geistiges Eigentum und dürfen weder vollständig noch auszugsweise kopiert, abgeschrieben, im Wortlaut und Layout abgeändert oder gleichlautend wieder verwendet und/oder an Dritte abgegeben werden.